Kaminofen, Sicherheit, Werkzeug

Holz spalten - Anleitung für Axt und Holzspalter

Wer Holz als günstige Heiz-Alternative zu Öl und Gas nutzt, benötigt über das ganze Jahr hinweg eine große Menge an Brennholz. Um das Holz vorzubereiten und in handliche Scheite zu spalten, die anschließend im Kamin oder auch in der Heizung verfeuert werden, gibt es zwei Möglichkeiten: Die Nutzung eines maschinellen Holzspalters oder einer Axt. Wie genau das Holzspalten mit den beiden Varianten funktioniert und welche Sicherheitsvorkehrungen Sie treffen sollten, um Unfällen und Verletzungen vorzubeugen, erfahren Sie in folgendem Text.

Achten Sie auf Ihre Sicherheit beim Holzspalten!

Egal, ob Sie Ihr Holz mit einem Holzspalter oder einer Axt spalten, Sie müssen vorab bestimmte Sicherheitsvorkehrungen treffen. Prüfen Sie, bevor Sie eine Axt verwenden, ob Ihr Werkzeug funktioniert, keine Schäden aufweist und auch die Schneide genügend geschärft ist. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass der Axtkopf fest auf dem Stiel sitzt. Nur so garantieren Sie, dass Sie Ihr Holz verarbeiten können, ohne sich dabei selbst zu verletzen.

Bei der Verwendung eines Holzspalters sollten Sie sicherstellen, dass dieser auf einem festen Untergrund stabil steht und damit weder wackeln noch umkippen kann. Überprüfen Sie auch alle Komponenten auf einen festen Sitz und schmieren sowie reinigen Sie die Zylinder regelmäßig. Grundsätzlich sollten Sie einen Holzspalter erst dann bedienen, wenn Sie sich mit den Funktionen des Geräts vertraut gemacht und die Bedienungsanleitung des Herstellers gelesen haben.

Um die Verletzungsgefahr beim Holzspalten zu verringern, ist eine passende Schutzkleidung äußerst wichtig. Tragen Sie Handschuhe, damit die Axt fest in Ihrer Hand sitzt und nicht wegrutschen kann. Auch gegen Holzsplitter und Blasen bieten sie genügend Schutz. Mit einem Helm mit Schutzvisier oder einer Schutzbrille bewahren Sie Ihr Gesicht vor schmerzhaften Holzsplittern, während Schuhe mit Stahlkappen Ihren Füßen Schutz vor herunterfallenden Holzstücken oder einer fallengelassenen Axt bieten. Arbeiten Sie nie im Dunkeln an einem Holzspalter oder mit einer Axt, denn das gefährdet Ihre Sicherheit. Achten Sie außerdem darauf, dass immer jemand in Ihrer Nähe ist, der bei Unfällen den Notruf wählen oder Sie ins Krankenhaus bringen kann. Auch wenn Ihre Sinnesleistungen z. B. durch Medikamenteneinnahme oder Alkohol beeinträchtigt sind, dürfen Sie keine Maschinen bedienen. 

Sicherheitsvorkehrungen auf einen Blick:

  • Geräte vor Benutzung auf Schäden überprüfen
  • Sicherer Stand des Holzspalters beachten
  • Mit den Funktionsweisen der genutzten Maschinen und Geräte vertraut machen
  • Schutzbrille, Handschuhe und Schuhe mit Stahlkappen tragen
  • Nie in der Dunkelheit arbeiten
  • Nicht mit beeinträchtigten Sinnesleistungen Maschinen bedienen
  • Nie allein arbeiten, sondern Person für den Notfall in der Nähe haben
  • Sorgen Sie für Verbandmaterial bzw. einen Erste-Hilfe-Kasten in der Nähe


Holz spalten mit einem Holzspalter: Wie funktioniert es?

Gerade wenn Sie in den Wintermonaten komplett mit Holz heizen wollen, benötigen Sie große Mengen des Rohstoffs. Um dieses Holz in handliche Scheite zu zerkleinern, lohnt es sich, auf einen Profi-Holzspalter wie z. B. von Vielitz zurückzugreifen. Mithilfe dieses Geräts erleichtern Sie sich die Arbeit des Holzspaltens und zerkleinern mit wenig Kraftaufwand eine große Menge. Besonders Harthölzer werden mit einem Holzspalter noch leichter und einfacher gespalten.

Holzspalter gibt es als vertikale und horizontale Ausführungen, die mit Benzin, Zapfwelle oder Strom angetrieben werden können. Bevor Sie mit dem Holzspalten starten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Gerät auf einem festen Untergrund steht, wo es weder wackeln noch umkippen kann. Zudem sollten sich im Umkreis von fünf Metern keine anderen Personen oder Haustiere aufhalten, da splitternde Holzstücke zur Gefahr werden können.


Kurze Anleitung für das Arbeiten mit einem Holzspalter

Legen bzw. stellen Sie Ihre Holzstücke hochkant in den Spalter, nur frisches Holz darf auch quer eingelegt werden, da hier die Gefahr eines unkontrollierten Zersplitterns gering ist. Bei einem horizontalen Holzspalter wird das Holz durch eine sich bewegende Druckplatte in den Spaltkeil gedrückt (klicken Sie hier für ein Video). Das funktioniert nur, indem Sie den Motorschalter und Druckhebel gleichzeitig bedienen. Diese Zweihandbedienung ist Vorschrift bei Holzspaltern und schützt Sie vor Verletzungen, denn nur, wenn beide Schalter oder Hebel gleichzeitig gedrückt werden, läuft das Gerät. Bei einem vertikalen Holzspalter gibt es zwei seitliche Bedienarme, die gleichzeitig an das Holz gedrückt werden. Dann senkt sich der Hydraulikzylinder, und ein Spaltkeil wird längs ins Holz getrieben, der es in zwei Teile spaltet. Sobald Sie die Bedienarme loslassen, fährt der Spaltkeil wieder hoch und das Holz kann entnommen werden.

Bei besonders verasteten Holzstücken kann ein Holzspalter ggf. nicht auf Anhieb den gesamten Holzblock spalten, und er verkantet sich. In diesem Fall sollten Sie den Holzspalter ausschalten, den Stecker ziehen bzw. bei benzinbetriebenen Geräten die Sicherheitsschritte in der Anleitung beachten. Erst dann sollten Sie das verkantete Holzstück manuell entfernen.


Holz spalten mit der Axt: Was müssen Sie beachten?

Für kleinere Mengen z. B. für den hauseigenen Kamin zusätzlich zur Heizung ist die Verwendung einer Axt völlig ausreichend. Ob Sie sich dabei für eine Spaltaxt oder eine herkömmliche Axt entscheiden, ist Ihnen überlassen. Der Vorteil einer Spaltaxt ist, dass der Kopf hinter der Schneide breiter wird als Universaläxte. So drückt sie sich keilförmig in das Holz, wodurch es noch leichter gespalten werden kann, als mit einer Forstaxt. Trotzdem ist das Spalten von Holz mit einer Axt eine kräftezehrende Angelegenheit, die viel körperliche Fitness voraussetzt.

Stellen Sie sich einen geeigneten Holzklotz als Unterlage bereit, der eine angenehme Arbeitshöhe für Sie bietet und durch den Sie während des Spaltens nicht den Boden berühren. Dadurch würde Ihre Spaltaxt schneller stumpf werden. Positionieren Sie das Holzstück so auf dem Holzklotz, dass es stabil steht und nicht umkippen kann. Stellen Sie sich mit ausreichend Abstand zwischen Stamm und Füßen breitbeinig vor den Holzklotz und halten Sie die Axt mit beiden Händen fest. Dabei umfasst eine Hand das Stielende, während die andere Hand unterhalb des Axtkopfes positioniert wird. Holen Sie nun mit genügend Schwung aus und schlagen Sie mit Kraft auf das Holzstück. Besonders leicht lässt sich das Holz mit der Axt spalten, wenn Sie vorhandene Risse nutzen und parallel zur Faser schlagen.

Beachten Sie:

  • Je frischer das Holz, desto einfacher lässt es sich spalten.
  • Schwer spaltbare und verwachsene Holzstücke bearbeiten Sie mit einem Spalthammer und Spaltkeilen, die Sie ins Holz treiben.
  • Spalten Sie besonders große Holzstücke nicht mittig, sondern einzelne Scheite von rechts und links.

Bleibt die Axt stecken, drücken Sie den Stiel nicht zur Seite, denn das könnte den Axtkopf lockern. Bewegen Sie das Gerät lieber nach oben und unten. So löst sich die Axt wieder und ist bereit für den nächsten Schlag.


Fazit: So einfach ist maschinelles oder händisches Holzspalten 

Egal, ob Sie Handarbeit lieben und deshalb beim Holzspalten auf eine Axt zurückgreifen, oder doch die Vorteile des Holzspalters bevorzugen: mit beiden Varianten spalten Sie effektiv Ihr Holz, um es zu Brennholz zu verarbeiten. Die Anschaffung einer Axt mag zwar günstiger sein, jedoch bietet ein Holzspalter den Vorteil, kräfteschonend und schnell zu arbeiten. Das lohnt sich besonders, wenn Sie große Mengen an Holz verarbeiten wollen. Für kleine Mengen bei gelegentlicher Nutzung eines Kamins reicht eine Axt jedoch völlig aus. Beachten Sie allerdings bei beiden Möglichkeiten die Sicherheitsbestimmungen, damit Sie Ihr Holz gefahrlos und unfallfrei spalten können.


Bilder: unsplash, vielitz.de und TimberTom


Weitere Artikel

Wald im Nebel

Diese Website verwendet Cookies - klicken Sie auf "Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren. Sie können mehr über Ihre Rechte als Benutzer auf unserer Datenschutz Seite lesen.