Forstwirtschaft, Sicherheit, Werkzeug

Holz unter Spannung sicher aufarbeiten

Die Kalamitäten nach Stürmen nehmen zu und Gebiete mit abgeknickten Bäumen, die oft unter Spannung stehen, müssen durchforstet werden. Für alle Arbeiten gilt: Die Gesetzliche Unfallversicherung DGUV gibt Regeln heraus, um die Versicherten vor Gefahren zu schützen. Für die sichere Waldarbeit erklärt die DGUV Information 214-046 die geltenden Vorschriften. Eine kostenlose Broschüre hat auch die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau herausgegeben. Dieser Blogpost soll Sie sensibilisieren für das Thema. Er ersetzt keinesfalls einen entsprechenden Motorsägenkurs!

Bevor Sie an die Arbeit gehen

Die Aufarbeitung von Sturmschäden ist besonders gefährlich. Schätzen Sie Ihre Kenntnisse realistisch ein und fragen Sie sich: Sind Sie der Situation gewachsen und richtig ausgerüstet für die anstehenden Arbeiten? Rufen Sie im Zweifelsfall weitere Kollegen bzw. Profis dazu.

  • Bewerten Sie die Situation! Versuchen Sie, einen Überblick über alle betroffenen Bäume zu erhalten. Steht das Holz unter Spannung und könnte sich plötzlich bewegen?
  • An den Fäll- und Sägearbeiten sollen nur erfahrene Profis mitarbeiten. Unterschätzen Sie die Gefahr nicht! Arbeiten Sie niemals alleine!
  • Bereiten Sie sich auf Notfälle vor: Welche Übergabepunkte Forst sind in Ihrer Nähe? Tragen Sie Erste-Hilfe Material bei sich und planen Sie immer einen Fluchtweg ein. Weitere Infos zum Notruf finden Sie in unserem Blogpost Notruf im Wald.

Schnitte in liegendes Holz

Wenn Holzstämme nach Windwurf ungeordnet übereinanderliegen oder zwischen Bäumen bzw. Stümpfen eingeklemmt sind, bilden sich oft schwer einschätzbare Spannungsverläufe im Holz. Nehmen Sie sich deshalb genügend Zeit für die Beurteilung der Situation! Entfernen Sie Äste am Stamm, um das Gewicht zu reduzieren. Überlegen Sie: lassen sich Spannungen durch Entzerren oder Kappen der Baumkrone verringern? Sägen Sie vorsichtig zuerst kleine Einschnitte in die Druckseite (Klemmgefahr!), um den Druck zu langsam zu reduzieren, und danach gefühlvoll in die Zugseite. Bei seitlicher Spannung stehen Sie immer auf der Druckseite, so werden Sie nicht bei aufsplitterndem oder peitschendem Holz getroffen. 


Die richtige Reihenfolge

Fällen Sie Sturmholz in Sturmrichtung. Beginnen Sie an der Baumkrone, damit diese nicht herabstürzen und Sie unter sich begraben kann. Die Bäume sollen in folgender Reihenfolge gefällt werden:

  1. Seithänger
  2. Abgebrochene Bäume mit hängender Krone
  3. Liegende, entwurzelte Bäume
  4. Hohe Stümpfe


Im Detail: Fällen der verschiedenen Bäume

  • Beim Seithänger stehen die Baumwurzeln vermutlich unter Spannung, und der Baum ist in sich nicht stabil. Aus diesem Grund halten Sie sich niemals im Fallbereich auf! Beginnen Sie den Fällvorgang mit einem hinten angesetzten Eckschnitt bzw. alternativ an steilen Hängen mit einem (tiefen) V-Schnitt. So fällt der Baum langsam und bleibt beim Sturz mit dem Stumpf verbunden.
  • Beginnen Sie bei abgebrochenen Bäumen mit hängender Krone mit dem Absägen der Krone. So lässt sich der Baum besser mit einem Wendehaken oder einem Wendegurt drehen bzw. mit der Maschine lockern. Der Stumpf wird danach wie gewohnt gefällt. Geben Sie dabei besonders acht: Der Stumpf kann unvermutet zu Boden fallen, wobei sich das dicke Ende aufstellen und unberechenbar ins Rollen geraten kann.
  • Sturmschäden mit liegenden, entwurzelten Bäumen dürfen niemals am dicken Ende zuerst geschnitten werden, wenn das Risiko besteht, dass der Wurzelteller in Richtung Stamm kippen könnte. Beginnen Sie am besten mit der Entastung an der Krone, so wird auf dem Weg zur Wurzel eine möglicherweise bestehende Spannung abgebaut und Sie können überhaupt erst erkennen, ob eine Spannung am Stamm besteht. Messen Sie dann die Länge der ersten Rolle von oben, und trennen Sie sie an dieser Stelle ab. Wahlweise können Sie bis zum dicken Ende herunterschneiden, damit sich die Wurzeln nicht aufstellen. Kippen Sie anschließend den entwurzelten Baum mit dem hohen Stumpf mithilfe eines Schleppers mit Ladekran oder Winde zurück.
  • Hohe Baumstümpfe fällen Sie wie normale Bäume. Geben Sie aber besonders acht, denn meist fallen die Rollen sehr plötzlich zu Boden. Dabei kann sich das dicke Ende aufstellen und unvorhersehbar ins Rollen geraten.

Sicherer als das Aufarbeiten von Sturmholz als Selbstwerber ist es in jedem Fall, Holz polterweise im Wald abzuholen. Gehen Sie einfach auf TimberTom.de, geben Ihre Postleitzahl ein und suchen sich Ihren Polter aus. Einfach, bequem, auch Abends und am Wochenende auf dem Sofa: So funktioniert der Online-Brennholzkauf!


Bilder von unsplash, Husqvarna, DGUV und der SLFG.

Weitere Artikel

Wald im Nebel

Diese Website verwendet Cookies - klicken Sie auf "Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren. Sie können mehr über Ihre Rechte als Benutzer auf unserer Datenschutz Seite lesen.