Maßeinheiten

Fm, Rm, SRm - Maßeinheiten beim Brennholz

Festmeter, Schüttraummeter, Raummeter - sind nur drei gängige Volumen-Maßeinheiten von Holz. Um beim Preisvergleich beim Holzkaufen den Überblick zu behalten, sind also Kopfrechenqualitäten gefragt. Aber was sind eigentlich die Unterschiede? Und wie kommt es dazu, dass so viele verschiedene Maßeinheiten verwendet werden?


Auf der anderen Seite ist die Vermessung auch nicht ganz so genau wie Festmeter. Grundsätzlich enthalten Festmeter, Raummeter und Schüttraummeter einen Kubikmeter Volumen. Durch unterschiedliche Stapelung sind die Zwischenräume (Luft) allerdings verschieden, was Auswirkungen auf die enthaltene Holzmasse und damit auf den Preis hat. Hier ein Überblick:

Festmeter (Fm):

  • 1m³ massives Holz, ohne Zwischenräume.
  • Stammholz wird vom Förster in Festmeter vermessen - dabei wird der Durchmesser und die Länge jedes Stammes bestimmt.

Raummeter (Rm) / Ster:

  • 1m³ geschichtete Holzmasse, wo Zwischenräume enthalten sind (ca. 30% eines Raummeters besteht aus Luft).
  • Die Vermessung geschieht deutlich schneller, da nicht jeder einzelne Stamm vermessen werden muss. Auf der anderen Seite ist die Vermessung auch nicht ganz so genau wie Festmeter.
  • Der Raummeter wird übrigens im süddeutschen Raum oft als “Ster” bezeichnet.

Schüttraummeter (SRm):

  • Diese Einheit entspricht 1m³ “geschüttetem” Holz.
  • Im Gegensatz zum Raummeter wird das Holz nicht gestapelt sondern i.d.R. mit Radladern umher transportiert und auf LKW verladen. Hier sind die Zwischenräume am größten und betragen ca. 50%.
  • Diese Maßeinheit wird oft bei ofenfertig geschnittenem Brennholz verwendet.

Festmeter oder Raummeter?

Es gilt: je wertvoller das Holz, desto genauer ist die Vermessung. Stammholz wird deshalb in Festmeter vermessen, fertiges Energieholz meist in Schüttraummeter. Der Aufwand muss im Verhältnis zum Wert des Holzes stehen. Unverarbeitetes Brennholz wird entweder in Raummeter oder in Festmeter vermessen. Bei TimberTom bieten wir die Möglichkeit, die Preise wahlweise in Festmeter oder in Raummeter anzeigen zu lassen.


Und was ist mit Kilogramm?

Kilogramm als Maßeinheit wird seltener verwendet, da Holz einen Wassergehalt besitzt, der starken Schwankungen unterliegt. Je mehr Feuchtigkeit das Holz hat, desto höher ist das Gewicht. Je feuchter das Holz, desto geringer ist aber logischerweise der Brennwert, da das Wasser zunächst verdampft werden muss, bevor das Holz brennen kann. Daher wird bei Holz nur Kilogramm als Maßeinheit verwendet, wenn auch Angaben zur Restfeuchte gemacht werden, beispielsweise bei Kaminholz.


Egal, ob Festmeter oder Raummeter: hier findet Ihr Euren Brennholz-Polter!


Die nebenstehende Tabelle hilft bei der Umrechnung.


Quelle: Umrechnungszahlen aus dem LWF-Merkblatt Nr. 20 "Scheitholz"

(https://www.lwf.bayern.de/service/publikationen/lwf_merkblatt/022727/index.php)

Weitere Artikel

Wald im Nebel

Diese Website verwendet Cookies - klicken Sie auf "Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren. Sie können mehr über Ihre Rechte als Benutzer auf unserer Datenschutz Seite lesen.